Wettbewerb bei den Krankenkassen – Gesund für die Patienten?

In der letzten Woche gab es wieder Negativschlagzeilen im Bereich der Gesundheitspolitik.Kurz nachdem Zeitungen vermeldet hatten das Krankenkassen einen Rekordüberschuss in Milliardenhöhe erzielt hatten, gab es die Meldung „Krankenkassen drängen Alte und Kranke aus den Gesetzlichen Krankenkassen“. Dies ist erstens ungesetzlich und zweitens höchst unsozial. Laut des Bundesversicherungsamtes verstößt dies «gegen grundlegende Prinzipien des Sozialgesetzbuches». Laut Bericht BVA soll es sich nur um einen Einzelfall handeln. So gut,so schön.Aber der Wettbewerb der Krankenkassen untereinander, zwingt die Kassen geradedazu um  junge und gesunde Mitglieder zu werben. Viele Krankenkassen hatten Mitglieder verloren als sie Zusatzbeiträge erhoben hatten. Dies wollen die Krankenkassen jetzt vermeiden. Der Gesundheitsminister, Daniel Bahr von der FDP, hat nur tröstende Worte übrig, „Alte und Kranke dürfen nicht benachteiligt werden. Die freie Versicherungswahl ist ein hohes Gut“. Den betroffenen Menschen werden diese schönen Worte nicht viel helfen. Gesundheit wird unter Schwarz-Gelb nur wie eine gewöhnliche Ware gehandelt, in der Wettbewerb ein Höchstmaß an Qualität hervorbringen soll. Aber das Gegenteil ist der Fall. Krankenhäuser machen unnötige Operationen, in sozial benachteiligten Stadtteilen siedeln sich kaum noch Ärzte an. Die Wartezeiten für die Patienten sind lang. Die Ärzte haben wenig Zeit für Ihre Patienten. Wir haben in Deutschland immer noch die höchsten Arzneimittelpreise. Der Pflegenotstand in den Krankenhäusern, wo die Überstundenkonten der Krankenschwestern und Pfleger immer mehr anwachsen, ist beängstigend. Und da soll Wettbewerb das Beste für die Patienten sein ? Immer mehr Menschen zweifeln daran. Und sie haben recht. Nur eine Bürgerversicherung, in der alle gleichermaßen einzahlen, kann ein gerechtes Gesundheitswesen schaffen in der es auch keine unterschiedlichen Vergütungen für Gesundheitsleistungen gibt. Mehr unter: www.spd.de/themen/102842/gesundheit

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.